Bierische Mythen

Was stimmt, was nicht?

Um Bier ranken sich viele Geschichten und Gerüchte. Wir haben einige auf Herz und Nieren geprüft.

Bier macht Dick

Falsch! Bier ist immer gerne ein Sündenbock für die böse Überraschung auf der Wage, doch ist es kalorienarmer als die meisten anderen Getränke. Im Durchschnitt enthält ein halber Liter nicht mehr als 220 Kalorien und liegt damit deutlich niedriger als Rotwein oder die meisten Fruchtsäfte. Auch am Mythos des Bierbauchs ist daher nicht dran – nun fast nichts. Denn schuldig ist Bier als starker Appetitanreger, wodurch man mehr isst, wieder Durst bekommt, usw. Hier ist es aber die zusätzliche Nahrung, die man dadurch aufnimmt und somit zum runden Bauch führt.


Warmes Bier gegen Erkältung

Stimmt, wenn auch nur bedingt. Grundsätzlich gilt in fast allen Krankheitsfällen ein Alkoholverbot. Denn dieser ist für die ohnehin schon geschwächten Organe eine zusätzliche Belastung. Bei einer mäßigen Erkältung ohne Fieber jedoch kann der Hopfen im erwärmten Bier dem Körper helfen. Dieser liefert ätherische Öle und seine Bitterstoffe haben eine antibakterielle Wirkung (die das Bier zudem haltbar machen). Dennoch ist der auf maximal 40 Grad zu erhitzende Bier-Tee nur in Maßen zu genießen.


Bier muss eiskalt sein!

Falsch! Oftmals suggeriert die Werbewelt, Bier müsse in eisgekühlten Flaschen serviert werden, um den ultimativen Genuss erleben zu können. Hierbei geht es jedoch schlichtweg darum, dass eine eisige, von Tropfen besetzte Flasche nun mal besser aussieht. Wer sein Bier bis knapp vor den Gefrierpunkt kühlt, der verdirbt sich jedoch in Wahrheit selbst den Spaß. Die extreme Kälte betäubt den Gaumen und hemmt somit den Geschmack und lässt die Aromen im Bier förmlich erfrieren. Ideale Trinktemperaturen sind je nach Biersorte verschieden, bewegen sich im allgemeinen aber im Bereichen von 4 bis 7 Grad Celsius.


Abgelaufenes Bier – weg damit?

Grundsätzlich nein! Bier kann aufgrund seines niedrigen pH-Werts und des Alkohols nicht schlecht werden. Daran ändert auch das Mindesthaltbarkeitsdatum nichts. Sollte dies überschritten sein, verliert das Bier jedoch an Geschmack. Nur in den seltensten Fällen kann sich nach sehr langer Zeit an der Flaschenöffnung Schimmel bilden, was eher an Fremdeinwirkung verschuldet ist. Schütten Sie ihr abgelaufenes Bier in ein Glas, überprüfen Farbe und Schaumbildung. Ist dann auch geschmacklich alles in Ordnung steht dem Genuss nichts im Wege.


Alkoholfreies Bier

... ist es eigentlich nicht! Die Bezeichnung „alkoholfrei“ unterliegt bei Bier lediglich der Reglung, dass es nicht mehr als 0,5% Alkohol enthalten darf. 0% Alkohol hat nahezu kein Alkoholfreies. Immer mehr Brauereien bieten jedoch auch Bier an, das vollkommen "frei von Alkohol" und damit auch extra gekennzeichnet ist. Die geringen Mengen im "alkoholfreien Bier" sind für den normalen Biertrinker jedoch unbedenklich. Der Anteil wird vom Körper bereits so schnell abgebaut, dass es ausgeschlossen ist vom Alkoholfreien betrunken zu werden. Lediglich manchen Alkoholikern im Entzug und Menschen unter bestimmter medikamentöser Behandlung kann der Alkohol hier zum Verhängnis werden.

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webiste weiter besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.