Anleitung zur eigenen Bierverkostung

Neues Entdecken lernen

Blindverkostungen halten einige Überraschungen und Freuden bereit. Wir zeigen Ihnen wie Sie richtig testen.

Die Blindverkostung und der Vergleich von Bieren macht Spaß. Der Vergleich wird so manche Überraschung bieten, denn wer kennt sein Lieblingsbier wirklich, wenn er/sie die dazugehörige Flasche oder das passende Glas mit Brauerei-Logo nicht sieht? Hier entstehen nicht selten ungeahnte Bier-Fanschaften, Kleine können groß auftreten und Platzhirsche vielleicht sogar enttäuschen.

Doch bevor man wirklich loslegen kann, sind noch ein paar Vorbereitungen ratsam. Achten Sie auf die Temperatur des Bieres. Natürlich mag jede Sorte ihre eigene optimale Trinktemperatur haben, jedoch sind diese Maßstäbe mit dem häuslichen Kühlschrank oft nur schwer zu erreichen. Daher genügt ein Richtwert von 7-10 Grad Celsius. Stellen Sie für jeden Probanden dieselben Gläser bereit, am besten spezielle Bier-Tasting-Gläser. Stilles Wasser sowie schlichtes Weißbrot dienen der Geschmacksneutralisierung zwischen den verscheidenen Bieren. Vermeiden Sie möglichst fremde Geruchsquellen, um auch den Duft des Bieres neutral erleben und bewerten zu können.
Mit diesen Tipps sind die bestens gerüstet für Ihre eigene Bierverkostung nach folgendem Leitfaden.

(Ein ausführlicher Bewertungsbogen liegt natürlich jedem der Probier-Pakete bei)


1. Optik
Schauen Sie sich zunächst die Farbe und Klarheit des Bieres an.
Wie ist die Schaumentwicklung?
Hält der Schaum gut am Glasrand oder bricht er schnell zusammen?

Vergeben Sie für den optischen Eindruck 1 bis 6 Punkte.

2. Geruch
Ihre Spürnase ist gefragt.
Wie intensiv riecht das Bier?
Welche Aromen nehmen Sie wahr?
Wie harmonisch ist der Geruch und die Balance der einzelnen Aromen?

Hake gedanklich folgende Aromen ab:

  • Malz
  • Hopfen
  • Karamell
  • Honig
  • Zitrus/Grapefruit/Orange
  • Blumen
  • Kräuter
  • Sahne/Butter
  • Brot
  • Gemüse
  • Schokolade/ Kaffee
  • ...

3. Geschmack
Ist das Bier im Antrunk schlank oder vollmundig?
Ist die Rezenz typisch prickelnd, frisch?
Wie ist die Harmonie/Balance der Aromen?
Ist der Abgang/Nachtrunk trocken und/oder bitter?

Hake gedanklich folgende Geschmackseindrücke ab:

  • Süße
  • Säure
  • Malzigkeit
  • Fruchtigkeit
  • Hopfen(-bittere)
  • ...

4. Gesamteindruck
Abschließend bewertest du den Gesamteindruck

  • Antrunk
  • Vollmundigkeit/Körper
  • Rezenz
  • Harmonie/Balance
  • Abgang/Nachtrunk
  • ...

Je öfter du ein Bier mit diesem Schema bewertest, desto leichter wird es dir fallen es in ein Gesamtbild einzuordnen. Sie werden routinierter ein sehr gutes Bier von einem durchschnittlchen zu unterscheiden. Und ganz bestimmt entdecken Sie für sich die ein oder andere Überraschung und vielleicht Ihr neues Lieblingsbier!

Viel Spaß bei der Verkostung und ein herzliches Prost!

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webiste weiter besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.