Bier des Monats Mai 2017:
Glaab's Hopfenlust

Ein Traum für jeden Biergenießer: Hopfenaromatische Nase, fruchtiger rezenter Trunk nach exotischen Verführungen wie Zitrone, Pfirsich und Holunderblüten, abgerundet von einer feinen Bittere und einem eleganten Malzkörper.

Für dieses Bier hatten die Brauer Lust auf die Hopfensorten Citra, Cascade, Sorachi Ace und Summit.

Bierstil: Session Lager
Stammwürze: 10,2%
Alkohol: 3,8 Vol.-%
Bittereinheiten: 25 IBU
Farbe: 12 EBC
Speiseempfehlung: Thaicurry, Erdbeeren mit grünem Pfeffer, Holunderkuchen

Glaabsbräu

Als Urenkel des Namensgebers Ferdinand Glaab I. führt Robert Glaab mit Freude und Stolz die Familienbrauerei Glaab bereits in neunter Generation. 2015 und 2017 wurden in der ältesten Brauerei Südhessens wichtige strategische Meilensteine gesetzt. Mitten in Seligenstadt wurde eine der modernsten Brauanlagen Deutschlands eingerichtet.

Herzstück der 800 Quadratmeter großen Halle ist das neue hochmoderne und und umweltfreundliche Sudhaus mit einer Kapazität von 40 Hektolitern. Dafür hat die Eigentümerfamilie Glaab mit rund 3,2 Millionen Euro die bisher größte Investition ihrer mehr als 270-jährigen Firmengeschichte getätigt.

Neben brauhandwerklichem Geschick und Liebe zum Detail ist damit eine wesentliche Voraussetzung geschaffen, individuelle Biere auf höchstem Niveau zu brauen. Mit modernem Markenauftritt und einem vielfältigen Biersortiment, das klassische Sorten ebenso bereit hält wie einzigartige neue Spezialitäten, startete Robert Glaab mit seiner Brauereimannschaft im April 2017 in eine neue Ära. Der regionalen Markentradition verpflichtet, aber gleichzeitig jünger, vitaler und für die Zukunft gerüstet.


"Mit dem Relaunch unseres Markenauftritts haben wir jetzt eine gute Basis geschaffen für weitere erfolgreiche Unternehmensjahre"
(Robert Glaab)


Welch große Rolle die Familientradition und die regionale Herkunft für Glaabsbräu nach wie vor spielen, zeigt sich an der prominenten Positionierung von Ferdinand Glaab. Als Ur-Großvater von Robert Glaab schmückt er das Halsetikett der neuen Flaschenausstattung. Das Markenlogo wurde aufgefrischt – bei weiterhin hohem Wiedererkennungswert der Marke Glaabsbräu. Abgefüllt in der traditionsreichen Euro-Flaschenform 0,3l bzw. 0,5l und mit Kronkorken verschlossen, wird die gesamte Angebotspalette im ebenfalls neu gestalteten Kastensortiment ausgeliefert. Ldiglich die Spezialität „1744“ wird es als Besonderheit weiterhin mit dem beliebten Bügelverschluss geben.

Weitere Bierspezialitäten von Glaabsbräu

Glaab's Reifeprüfung

Nächste Stufe der Pils-Evolution. Mehr Alkohol, knackige Bittere, super Aroma und trotzdem ganz dem Pilsmotto folgend: Schank, elegant, trocken. Der eingesetzte Aromahopfen Hallertauer Blanc gibt dem Bier ein an fruchtige Weißweine erinnerndes Aroma und klingt fruchtig, bitter aus.

Glaab's Tropic Thunder

Ein selten gebrauter Bierstil, das Kristallweizen, neu und aromatisch interpretiert. Bananen- und Vanillenoten werden von tollen, fruchtigen Hopfenaromen aus Hüll Melon und Summit zu einem Aromensturm gebündelt. Spritzige Kohlensäure lässt das Bier förmlich über die Zunge springen.

Glaabsbräu Pilsener

Kein Mainstream Pilsener. Zum Pilsener Malz aus der Region kommen die Hopfensorten Saphir und Magnum aus der Hallertau. Schlank, blumig, zitronig, grasig – so schmeckt das extravagante Pilsener aus Seligenstadt.

Glaabsbräu Helles

Weniger stark als ein Export, weniger Bitter als ein Pils und dennoch mit voll eigenständigem, frisch-vollmundigem Charakter. Das Bier, das immer passt, vom Frühstück bis zum Schlummertrunk.

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webiste weiter besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.