Bier des Monats Dezember 2017:
Herforder Landbier

Seit Juli 2017 wird in der Herforder Brauerei das neue Herforder Landbier naturtrüb abgefüllt. Stärker eingebraut als der Vorgänger, erhöhen sich Stammwürze- und Alkoholgehalt und lassen die jüngste Spezialität besonders kräftig und gehaltvoll schmecken.

"Unter Biertrinkern steht immer stärker der Genuss, das Probieren, die Suche nach dem Besonderen im Vordergrund. Die Herforder Brauerei ist in ihrer Region tief verwurzelt und jede ihrer Bierspezialitäten ist eine Visitenkarte westfälischer Braukunst."
(Peter Lohmeyer, Leiter Marketing/PR Herforder Brauerei)

Das naturtrübe Landbier, charakteristisch durch seine warme goldbraune Farbe, wird ganzjährig in der 0,33-Liter-Steinie-Flasche abgefüllt, in einem Gebinde das untrennbar mit der Herforder Brauerei verbunden ist. Das vollmundig, süffige Herforder Landbier wird in vier bis fünf Wochen eingebraut und hat damit eine ähnliche Reifedauer wie das Herforder Pils. Es ist allerdings mit weniger Bittereinheiten eine echte Alternative zu dem hellen, stark gehopften Bier.

Für das Herforder Landbier werden helle Malze mit dunklem, röstaromatischem Gerstenmalz kombiniert. So wird eine höhere Vollmundigkeit und ein malzbetontes, röstiges Aroma erzielt. Die dunklen Spezialmalze entstehen durch die graduelle Trocknung von Grünmalz. Über die typische Geschmacksfülle hinaus verleihen sie dem Herforder Landbier seine charakteristisch goldbraune Farbe.

Bierstil: Kellerbier
Stammwürze: 12%
Alkohol: 5,3 Vol.-%
Bittereinheiten: 19 IBU
Farbe: 15 EBC

Herforder Brauerei GmbH

Regional fest verankert

Am 1. April 1878 schließen die Brüder Gustav und Georg Uekermann einen Gesellschaftsvertrag und gründen die "Gebrüder Uekermann, Brauerei zum Felsenkeller, Schweicheln bei Herford". Der Ausstoß im Gründungsjahr beträgt 9.474 Hektoliter.

Nach 17 Jahren, 1895, wird der 1,3 km lange Gleisanschluss zum Herforder Bahnhof in Betrieb genommen. Im unterirdischen Verladebahnhofunter dem Brauereihof verlädt man das Fassbier auf Bierwaggons. Bis 1928 kauft die Brauerei 35 Bierwaggons. Außerdem sorgen 60 Brauereipferde für den Biertransport.

Bis 1927 gibt es das Herforder Bier nur im Fass. Schließlich wird im August 1927 erstmals auch in Flaschen abgefüllt, zunächst nur die Sorte Malzbier. Ab März 1928 folgen Export und Pils in der Flasche. 1935 wird die 0,5-l-Bügelverschlussflasche eingeführt, die bis 1967 im Sortiment bleibt. Der Transport der 0,5-l-Bügelflasche erfolgt in Holzkästen. Diese werden 1965 durch Kunststoffkästen ersetzt.

1956 führt man die 0,33-l-Steinie-Flasche mit einem Kronkorkenverschluss ein, die bis zum heutigen Tage das Hauptgebinde der Brauerei ist. Bis 1966 wird sie in Holzkästen, dann in Kunststoffkästen verpackt.

Die Brauerei Felsenkeller Herford feiert 2003 ihr 125 jähriges Bestehen.

Weitere Bierspezialitäten von Herforder Brauerei GmbH

Herforder Pils

Man nehme von allem das Beste. Die besten Rohstoffe, die modernste Technologie und die kompetentesten Mitarbeiter. Nach diesem Rezept ist das helle, goldgelbe Herforder Pils zu einem der beliebtesten Biere Pilsener Brauart geworden. Es überzeugt mit seiner norddeutsch anklingenden Hopfenbittere.
Stw.: 11,1%, Alk.: 4,8 Vol.-%

Herforder Schwarzbier

Das kleine Schwarze ist aromatisch im Geschmack, mit vollmundiger Note edler Spezialmalze. Ein herrlicher schwarzer, süffig-kräftiger Genuss. Die dunkle Farbe verdankt es der speziellen Braumalz-Mischung und verleiht ihm die besondere Note für einen edlen Auftritt.
Stw.: 11% Alk.: 4,9 Vol.-%

Herforder Export

Die Biere des Export-Typs waren bis in die 70er Jahre in Deutschland sehr weit verbreitet, wurden danach durch die sogenannte Pilswelle deutlich zurückgedrängt. Heute erlebt der vollmundige, süffige Geschmack dieses Bieres eine Renaissance. Die sorgfältige Auswahl der hellen Spezialmalze, das klassische Gärverfahren und die vier Wochen dauernde kalte Lagerung sind die Gründe für das abgerundete malzige Aroma.
Stw.: 12,1%, Alk.: 5,2 Vol.-%

Herforder Weihnacht

Als dritte Bierspezialität präsentiert sich das kräftig-malzige Herforder Weihnacht in der Steinie-Flasche und im 8er-Träger. Vorausgegangen waren Herforder Schwarzbier und das neue Herforder Landbier naturtrüb. Herforder Weihnacht ist eine bernsteinfarbene Bierspezialität, die man traditionell in der Vorweihnachtszeit genießt.
Stw.: 13,4 %, Alk.: 5,8 %

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webiste weiter besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.